STEIN – BERG

 

Von dieser Mitte ordnet sich alles neu

52008, Leinwand/Acryl, 90 x 60 cm

In vielen Kulturen kennt man aus alten Überlieferungen heilige Berge und die damit verbundene Vorstellung, dass sie der Mittelpunkt der Welt seien.

Berg und Fluss

4

2005, Leinwand/Acryl, 90 x 60 cm

Drei Berge auf einer Basis bilden das Schriftzeichen für Berg. Kombiniert mit Wasser ist der Gegensatz von festem Fels und fließendem Wasser, von Starrheit und Bewegung zur Einheit verschmolzen.

Berg und Fluss

3

Stein
1995, Collage von Stein-Kalligraphien, 70 x 140 cm

Stein-Schritt

1993, Kaligraphie, 140,5 x 72,5 cm

Immer neue Darstellungen brachte der Versuch hervor, sich dem Motiv von Stein –Fels – Berg als dem am stärksten Verdichteten in der Materie zu nähern. Grundstein der Welt , Fels, auf dem alles ruht heißt es doch in alten Überlieferungen. Ich ging vom chinesischen Schriftzeichen für Stein aus und nach vielen Versuchen unzähliger Kalligraphien zerlegte ich es in seine drei Komponenten von senkrechtem und waagerechtem Strich und geschlossener Form. Zum Härtesten, dem Stein, kam nun das Leichteste und Flüchtigste, der Atem.
Sehr konzentriert und im Rhythmus des Atems entstand das Bild „Stein – Schritt“. Der Stein wurde Weg.

Stein – Atem

2

1993, drei Kalligraphien, 136 x 7o cm

Von unten aufsteigend formt sich wieder im Rhythmus des Atmens der Dreier-Schritt vom Stein-Zeichen.