LIEBE

linie

 

Hoffnung

Hoffnung

vorstufen vorstufen vorstufen

Vorstufen

 

 2016, 90 x 60 cm, Kalligraphie auf Leinwand

Das chinesische Zeichen für Hoffnung , Zuversicht setzt sich aus mehreren Zeichen zusammen.
Dabei steht das Zeichen für Wort an zentraler Stelle und bildet auch hier die Mitte des Bildes.
In einer länglichen Form von Gold -einer Mandorla gleich- schwebt es vor grünem Grund.
Smaragdgrün ist nach alten Überlieferungen die Farbe des Paradieses.
Darunter fließt als große Welle die Zeit vorüber.

Gnade 2015

Gnade

Vorstufen-2 Vorstufen

 

90 x 60 cm, Kalligraphie auf Leinwand
Das chinesische Schriftzeichen für Gnade -ren- bedeutet auch Kern und Herzensgüte und Erbarmen. Im Zentrum links steht das vereinfachte Zeichen für Mensch und daneben die Zwei, diese beiden sind eingebettet in die Einheit des goldenen Kreises.
Im Lexikon chinesischer Symbole schreibt Wolfram Eberhard, dass die Einheit allein die allumfassende Ganzheit ist, weil sich in ihr alle gegensätzlichen und gegenläufigen, zugleich aber vereinigenden Aspekte (rechts/links etc.) aufheben. D.h. der Mensch in seiner Welt der Zweiheit repräsentiert dank der Gnade der höchsten Macht die totale Einheit.

linie

Geduld

Geduld 2014

 2014, Kalligraphie/Leinwand, 60 x 90 cm

Das hier verwendete chinesische Schriftzeichen für Geduld -ren- setzt sich aus zwei Zeichen zusammen: ein Messer mit Blutstropfen und darunter das Herz. Gemeint ist Geduld im Ertragen von Leid und beim Aushalten schwieriger Situationen . Rückblickend zeigte sich, dass -unbeabsichtigt- das Messer auf unzähligen Übungsblättern immer sehr stark betont war; also das was Leid zufügt, die Ursache von Leid. Erst nach langer Zeit wurde das Herzzeichen stärker, es wurde groß und ruhig und das Messer trat zurück. Geduld.

Triptychon

Mitgefühl

Christine Lehmann Mitgefühl
2013, Acryl auf Leinwand, 90 x 60 cm

Drei einzelne Zeichen bilden gemeinsam das Schriftzeichen für Mitgefühl: das Herz/Liebe; dann das Leben/keimende Pflanze; und das Lebenselixier/Pille der Unsterblichkeit –nach der Überlieferung aus Zinnober (rot). Das Herz – in seiner anatomischen Form noch zu erkennen –ermöglicht erst durch seine überfließende Liebe als Ausdruck des Göttlichen das Leben und die Unsterblichkeit. Liebe und Mitgefühl mit der gesamten Schöpfung gehört wie in der christlichen Überlieferung auch im Buddhismus zu den Kernaussagen.

heilen

Christine Lehmann - heilen
2013, Leinwand/Acryl, 90×60 cm
Diese Kalligraphie geht auf das chinesische Schriftzeichen für heilen in der alten bildhaften Siegelschrift zurück. Schon in der Steinzeit galt Jade als Heilstein. Später wurde er in flachen Scheiben auf eine Schnur aufgezogen. Ein Mensch zusammen mit Jade spiegelt noch diese uralte Wissen. Dass hier nicht nur eine medizinische Heilung gemeint ist, deutet oben der Himmel mit Wolken an. Als bestimmende Schicksalsmacht bewirkt er die grundsätzliche Heilung des Menschen als ein Wieder-ganz-werden zu seiner ursprünglichen Einheit.

Danken

90 x 60 cm, Acryl auf Leinwand, 2012
Danken – verstanden als Grundlage des Lebens, ließ bei dieser Kalligraphie die chinesischen Zeichen für Freude, Liebe und Dankbarkeit zusammenkommen, geschrieben in der Form der alten Siegelschrift. Sie ist noch sehr bildhaft und zeigt Hände, die sich dankend zur Sonne, zum Licht empor strecken oder Hände, die ein Herz beschützen und führen und ein Musikinstrument mit einem singenden Mund.

Vertrauen

liebe2

 

2008, zwei Kalligraphien /Japanpapier, je 140 x 70 cm
Die Chinesen fügen zwei Schriftzeichen zusammen, um Vertrauen zu schreiben, nämlich Mensch und Wort. Vordergründig denkt man zunächst an Worttreue, dass man sein Wort nicht brechen soll. Weiterführend aber wird das Verhältnis des Menschen zur höchsten Wesenheit, zu Gott bezeichnet, dieses Vertrauen ist die Grundlage. Es wurde wieder die noch sehr bildhafte frühe Form der Siegelschrift gewählt, welche die Figur des Menschen noch gut erkennen lässt.

Liebe

 Liebe 2007

2007, Leinwand/Acryl, 60 x 90 cm

Das Schriftzeichen für Liebe setzt sich zusammen aus den Zeichen für Hand, Herz, Schale und Stab. Oben breitet sich eine starke Kraft nach beiden Seiten aus. Es ist eine Hand mit Schale, d.h. die gebende und die schützende Hand. Sie behütet das unter ihr stehende Herz, welches zusätzlich durch eine weitere Hand mit einem Stab geführt und geleitet wird.

Liebe

 Liebe 1999

1999, Collage/Japanpapier, 140 x 70 cm

Hier ist das Zeichen für Liebe in einer kursiven Schriftform, Gyosho, mit Tusche auf Japanpapier geschrieben, es wurde dann mit einer weiteren Bahn Japanpapier bedeckt, auf der als Kombination Himmel und Erde kalligraphiert sind.